Lesung in der Akasha-Chronik

 

 

Jeder Tag ist der Anfang

eines Lebens

und jedes Leben

ist der Anfang

der Ewigkeit

 

-Rainer Maria Rilke-

Was ist die Akasha-Chronik ?

Das Wort „Akasha“ stammt aus dem Sanskrit, einer alten Sprache, und bezeichnet die „Energie, aus der alles Leben besteht“.

Alles Leben ist Energie in individueller Schwingung. Ob es sich um Materie handelt, um Lebewesen, Gedanken, Gefühle oder Worte. Alles ist Energie in Schwingung.

Energie löst sich nicht auf, sie verschwindet nicht. Daher sind auch unsere Gedanken, Gefühle und Worte, sowie die Geschichte unseres Wirkens und die Erlebnisse aus unseren vergangenen Leben noch im „wissenden Feld des Universums“ vorhanden. Sie sind aufgezeichnet in einem allumfassenden Wissensspeicher, der „kosmischen Bibliothek“, hier „ Akasha Chronik“ genannt. In dieser Chronik sind alle vergangenen, derzeitigen und zukünftigen Leben mit allen Ereignissen, Gefühlen, Gedanken, Worten und Taten eines jeden Lebewesens aufgezeichnet.

Amanda Romania hat es in ihrem Buch Akasha-Therapie: Den Seelenplan klären, das Leben heilen“

so beschrieben: „Um uns das besser vorstellen zu können, müssen wir uns zuerst einmal klarmachen, dass das Universum über eine Art Datenbank verfügt und dass jeder Einzelne als entsprechende Datei darin angelegt ist. Wenn nun jeder eine solche Datei ist, dann ist darin alles über ihn abgespeichert. Die Akasha-Chronik ist gewissenmaßen die Stammdatei; du mußt nur das Passwort kennen, um dich einzuloggen“.

In der Akasha-Chronik sind all unsere Reaktionen auf das Leben aufgezeichnet. Alles was wir auf der physischen, emotionalen, mentalen und geistigen Ebene erlebt haben. Durch das „Lesen“ in ihr bekommen wir Zugang zum Kern unseres Seins und erhalten die Möglichkeit, die negativen, uns vielleicht immer noch behindernden und blockierenden Energien zu transformieren.

Als Symbol für die Akasha-Chronik dient seit altersher das Buch (Buch des Lebens), warum wir auch von "lesen in der Akasha-Chronik" sprechen.

 

Warum in der Akasha-Chronik lesen?

Durch eine Akasha-Lesung bekommt „der Leser“ im entspannten, an die Chronik angeschlossenen Zustand über aufsteigende innere Bilder, Gefühle und Empfindungen Zugang zu für den Klienten wichtigen Informationen.

Der „Leser“ nimmt sie wahr und schildert sie dem Klienten, der in diese Erfahrung eintauchen und sie ebenfalls erneut erleben kann. Hierbei lässt er idealerweise alle Gefühle, Emotionen und Bilder hochkommen, nimmt sie wahr und erlebt sie, egal wie schwer und schmerzhaft sie sind. Dies kann der Schlüssel zu Verbesserung und Transformation sein. Dies ist Sinn und Zweck einer jeden „Lesung“ : Es geht um Verbesserung und Transformation von lebenseinschränkenden Ängsten, Blockaden, Trauer, Traumata und Verletzungen, um das Erkennen von Krankheitsursachen, es geht um Verbesserung von Beziehungen und Vergebung vergangener Fehlverhalten, damit unser Leben leichter und schöner werden kann, glücklicher und erfüllter.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Ohne die Unterstützung der "Lichten Welt" (Engel und feinstoffliche Helfer und Lehrer und der Aufgestiegenen Meister)  kann keine Lesung stattfinden. Diese "Lichten Helfer" verstehen sich nicht als Unterhalter oder befriedigen bloße Neugier. Eine Lesung wird nur gestattet, wenn ein belastendes Lebensthema den Menschen in seiner Weiterentwicklung blockiert, eine Krankheitsursache erkannt werden darf oder eine Beziehung geklärt werden soll.

 

Wie löst man die negativen Schwingungsmuster auf, wie geschieht dieTransformation ?

Auf vier verschiedenen Ebenen erhalte ich Zugang zur Akasha-Chronik des Klienten :

 

Spirituelle Ebene – hier begegne ich Aufgestiegenen Meistern und Lehrern, die mich in der Lesung begleiten und unterstützen.

Emotionale Ebene – Hier können sich emotionale Verletzungen, die aus Schockerlebnissen oder Traumata aus diesem oder vergangenen Leben herrühren, zeigen..

Angst, Trauer, Verzweiflung, die nicht aufgelöst wurden, zeigen sich im heutigen Leben wieder, wenn man ähnliche Situationen erlebt. Diese können transformiert werden, indem sie bewusst gemacht werden und Mitgefühl und Vergebung fließen können.

Mentale Ebene – blockierende Glaubensmuster und mentale Blockaden erzeugen und schüren Angst. Wenn man diese vergangenen Ereignisse anschaut, die Hintergründe versteht, sie mit liebevollem und verständnisvollem Mitgefühl betrachtet, kann sich die Sichtweise völlig verändern und die Angst kann sich verabschieden.

Physische Ebene - wenn wir unseren Seelenweg nicht bewusst erkennen und ihn nicht gehen, manifestieren wir oft Krankheiten. Wenn wir unser Denken und Handeln verändern, können diese Krankheiten auch wieder gehen. Oft bringen wir eine Krankheit aus einem früheren Leben mit, weil wir unseren Seelenweg damals noch nicht gehen konnten. Erst wenn wir die Botschaft dahinter erkennen, kann sie sich auflösen.

 

Wie gestalten sich Lesung und Transformation in meiner Praxis ?

Aus zeitlichen Gründen arbeite ich nur abends oder am Wochenende in der Akasha-Chronik. Dies bedeutet, dass ich die Lesung live aufzeichne und auf eine CD brenne.

Für diese Lesung benötige ich den vollständigen, aktuellen Namen, das Geburtsdatum und ein aktuelles Foto des Klienten. Wenn es in der Lesung um ein bestimmtes Lebensthema gehen soll, ist eine kurze Schilderung hilfreich, damit ich während der Lesung Zusatzfragen stellen kann. Die Klienten-Informationen erhalte ich persönlich, über Telefon oder email.

In einem Vorwort auf der CD erhält man alle wichtigen Informationen, die man zum Anhören der Lesung benötigt.

Im Hauptteil hört man die Live-Lesung.

Im Nachwort erhält man individuelle Informationen dazu, wie man mit den Erfahrungen, aufgekommenen Gefühlen und Emotionen umgehen kann, um sie zu transformieren, um Vergebung und Liebe fließen zu lassen.

Falls zusätzliche Unterstützung nötig oder gewünscht ist, kann in einer Sitzung in meiner Praxis, evtl. auch über Telefon, eine ausführliche Transformation durch bestimmte Transformations-Techniken oder die Matrixenergie-Transformation erfolgen.

 

Jede sprossende Pflanze,

die mit Düften sich füllt,

trägt im Kelche das ganze

Weltgeheimnis verhüllt.

-Emanuel Geibel-